8. November 1895 Röntgen entdeckt die X-Strahlen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

8. November 1895

Röntgen entdeckt die X-Strahlen

Schon des längeren hatte sich Wilhelm Conrad Röntgen, Professor für Physik an der Universität Würzburg, mit sogenannten Kathodenstrahlröhren beschäftigt, die bereits von anderen Fachkollegen wie Johann Hittorf oder William Crookes entwickelt worden waren. In diesen Röhren wurde durch Gasentladungen eine elektromagnetische Strahlung aufgebaut. Röntgen untersuchte, wie die Strahlen auf einen fluoreszierenden Schirm wirkten. Dieser leuchtete bei einer direkten Bestrahlung wie erwartet auf, doch dann kam die Überraschung: Selbst wenn man die Glasröhre vollständig mit einem schwarzen Karton ummantelte, reagierte der Schirm.

Dafür gab es nur die eine Erklärung: Ein „nicht sichtbares Licht“ drang durch den Karton. Und nicht nur durch den Karton. Röntgen fand schnell heraus, daß verschiedene Materialien diese „Strahlen“ unterschiedlich gut „durchließen“. Nach weiteren Forschungen war Röntgen sich sicher: Er hatte eine sensationelle Entdeckung gemacht, die er „X-Strahlen“ nannte.

Am 28. Dezember 1895 reichte Röntgen ein Manuskript über diese „neue Art von Strahlen“ bei der Physikalisch-Medizinischen Gesellschaft in Würzburg ein. Darin gibt der Wissenschaftler bereits Hinweise auf die medizinische Anwendbarkeit seiner „X-Strahlen“: Endlich war es den Medizinern nun möglich, ins Leibesinnere zu schauen, ohne den Körper öffnen zu müssen. Furore machten zudem die ersten Röntgenbilder der Geschichte, die Röntgen lieferte und die die „Wiener klinische Wochenschrift“ 1896 veröffentlichte: Schön und schaurig zugleich wirkten die Aufnahmen der Hand Frau Röntgens, „um deren Finger die Ringe frei zu schweben scheinen“, wie ein Pressebericht schwärmte. Die Tatsache, daß diese Aufnahme nach 20minütiger Durchleuchtungszeit entstanden war, regte damals niemanden auf: Noch waren die tödlichen Nebenwirkungen der Strahlen, die so viele Röntgenpioniere das Leben kosten sollten, unbekannt.

Röntgen jedenfalls wurde für seine bahnbrechende Forschertätigkeit hoch geehrt: Er erhielt 1901 den ersten Nobelpreis für Physik.

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

en|de|misch  〈Adj.〉 1 einheimisch; Ggs ekdemisch ... mehr

Mez|zo|so|pran  auch:  Mez|zo|sop|ran  〈m. 1; Mus.〉 1 mittlere Stimmlage bei Frauen, dunkler Sopran ... mehr

Rechts|si|cher|heit  〈f. 20; Pl. selten; Rechtsw.〉 durch die bestehende Rechtsordnung garantierte Sicherheit ● die ~ herstellen, gewährleisten

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige