Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

337 v. Chr.

Vater der Sophistik

Angeführt von Gorgias, einem der größten Redner seiner Zeit, traf im Sommer 427 v. Chr. eine Gesandtschaft aus Sizilien in Athen ein. Sie sollte um Waffenhilfe für ihre Heimatstadt Leontinoi bitten, die von ihrem mächtigen Nachbarn Syrakus besetzt zu werden drohte. Gorgias war ein hochbezahlter Wanderlehrer und brachte jungen Männern bei, wie sie durch die Rhetorik, die „Kunst der Rede“, die Sympa‧thie ihrer Zuhörer gewinnen und sie mit Argumenten überzeugen konnten – unabhängig von der moralischen Richtigkeit der Argumentation.

Vielen erschien das suspekt. Kurz zuvor hatten die ersten „Sophisten“, also Weisen, diese Kunst in Sizilien entwickelt, die Gorgias nun nach Athen brachte. Der „Vater der Sophistik“, wie er später auch genannt wurde, zog durch ganz Griechenland und bildete den politischen Nachwuchs im Debattieren aus. Dafür nutzte er erstmals Modellreden, die von konkreten Fällen losgelöst waren. Berühmt war etwa sein „Lob der Helena“, in dem er die Zuhörer davon überzeugte, dass die berüchtigte Geliebte des Paris keineswegs schuldig war am Ausbruch des Trojanischen Krieges. In Thessalien hatte seine Kunstfertigkeit einen solchen Eindruck hinterlassen, dass „gorgianisieren“ zum Ausdruck wurde für „eine öffentliche Rede halten“. Und auch die Athener hatte er auf seine Seite gebracht: Sie kamen seiner Bitte um Waffenhilfe nach.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

♦ Elek|tri|fi|zie|rung  〈f. 20; unz.〉 = Elektrifikation

♦ Die Buchstabenfolge elek|tr… kann in Fremdwörtern auch elekt|r… getrennt werden.

Eu|pho|ri|kum  〈n.; –s, –ri|ka; Pharm.〉 Anregungs–, Rauschmittel [→ Euphorie … mehr

Strei|fen|hy|ä|ne  〈f. 19; Zool.〉 Art der Hyänen in Süd– u. Ostafrika: Hyaena hyaena

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]