30.1.9 v. Chr. Weihung der Ara Pacis - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

30.1.9 v. Chr.

Weihung der Ara Pacis

Zu einem ganz ungewöhnlichen Programmpunkt versammelte sich am 30. Januar des Jahres 9 v. Chr. die Bevölkerung von Rom anläßlich des Geburtstags der römischen Kaiserin Livia: Die Priester der Stadt sollten einen Friedensaltar weihen – die Ara Pacis Augustae. Bereits vier Jahre zuvor, im Juli des Jahres 13 v. Chr., hatte der Senat diese Weihung beschlossen und aus den Steinbrüchen von Carrara den schönsten Marmor herbeischaffen lassen. Damals war Kaiser Augustus siegreich von seinem Feldzug in Gallien zurückgekehrt. Nun sollte in Rom endlich Frieden einkehren. Jahrzehntelang hatten Bürgerkriege die Stadt gespalten. Die Heere Roms waren unter verschiedenen Heerführern, wie Caesar und Pompeius, fast nur noch gegeneinander marschiert. Erst Augustus war es gelungen, das zu ändern, wenn auch zu einem gewissen Preis: Die alte Römische Republik war zu einer Monarchie geworden. Gerade das versuchte Augustus aber zu verschleiern. Offiziell bestand die Republik noch fort, geführt durch den Princeps, den Ersten, Augustus. Auch das Bildprogramm der Ara Pacis, das zwei Festzüge zeigt, verweist darauf: es werden alte republikanische Tugenden auf die Familie des Kaisers bezogen. Im ganzen soll der Eindruck des „goldenen Zeitalters“ vermittelt werden, das mit Augustus in Rom begonnen hat. Und tatsächlich gab es kaum eine Zeit in der römischen Geschichte, die friedlicher war als diese. Kunst und Literatur erreichten ungeahnte Höhen, die wir heute noch an der Ara Pacis nachvollziehen können.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Schul|mäd|chen  〈n. 14〉 schulpflichtiges Mädchen

Or|ni|tho|se  〈f. 19; Med.〉 von Vögeln übertragene Infektionskrankheit [<grch. ornis, ... mehr

Web|sei|te  〈f. 19; IT〉 eine im Internet durch eine Suchmaschine od. durch einen Link anwählbare Seite mit Informationen zu einem bestimmten Thema; Sy Internetseite; ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige