Anzeige
Anzeige

Allgemein

Ballon erweitert Geburtskanal

Wenn Schwangere den Geburtskanal in den Wochen vor der Niederkunft mit einem aufblasbaren Ballon vordehnen, sinkt die Rate an Damm-Verletzungen während der Geburt deutlich. Die Schwangeren müssen den Ballon in die Scheide einführen und ihn aufpumpen. Nach zehn Minuten sollen sie ihn wieder herauspressen. Gynäkologen des Klinikums Rechts der Isar in München haben 50 Erstgebärende mit dem Scheiden-Dehner auf die Geburt vorbereitet. Nur bei jeder Zweiten war ein Damm-Schnitt erforderlich. Ohne Ballon-Training lag die Rate bei 82 Prozent. Darüber hinaus verkürzte sich der Geburtsvorgang deutlich.

Ulrich Fricke

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

mu|sik|lie|bend  auch:  Mu|sik lie|bend  〈Adj.〉 eine große Liebe zur Musik habend ... mehr

G  I 〈n.; –, – od. –s; Mus.〉 Tonbezeichnung, Grundton der G–Dur–Tonleiter II 〈ohne Artikel〉 1 〈Mus.; Abk. für〉 G–Dur (Tonartbez.) ... mehr

Tox|ä|mie  auch:  To|xä|mie  〈f. 19; Med.〉 Blutvergiftung; ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige