KLAUS MELLENTHIN - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

KLAUS MELLENTHIN

Seine Karriere begann vor der Kamera: Als der Stuttgarter noch kein Jahr alt war, nahm ihn seine Mutter, ein Fotomodell, mit ins Studio, wo er auf zahlreichen Fotos landete. Später ging er nach der Schule oft zu einem Studiofotografen, ließ sich von den Stylistinnen bei den Hausaufgaben helfen und schaute dann bei der Arbeit zu. Er wusste also früh über den Beruf Bescheid. Nach seiner Fotografenausbildung machte er sich als 23-Jähriger selbstständig und arbeitete in München, Stuttgart und Paris für verschiedene Fotografen. Gleichzeitig zog er erste eigene Aufträge an Land.

Klaus Mellenthin ist ein Freund der inszenierten Fotografie. „ Am häufigsten mache ich Porträt-, Lifestyle- und Modeaufnahmen – aber bloß nicht für Kataloge. Ein gutes Menschenbild, das ist mir wichtig“, sagt der 40-Jährige. Wissenschaftliche Themen schätzt er vor allem wegen ihres inhaltlichen Tiefgangs, den die Fotografie seiner Ansicht nach sonst manchmal vermissen lässt.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Proxima b: Wasser von Kometen?

Erdzwilling könnte dank Einschlägen von Exokometen wasserreich sein weiter

Warum koten Wombats Würfel?

Geheimnis um seltsam geformte Hinterlassenschaften der Beuteltiere gelüftet weiter

Marianengraben schluckt Wasser

Subduktionszone transportiert weit mehr Wasser in den Erdmantel als gedacht weiter

Supernova-Vorgänger aufgespürt

Astronomen finden erstmals möglichen Vorgängerstern einer Supernova vom Typ 1c weiter

Wissenschaftslexikon

Ver|ru|ca  〈[vr–] f.; –, –cae [–ts:]; Med.〉 = Warze [lat.]

Dwars|wind  〈m. 1; Mar.〉 Seitenwind

Sumpf|dot|ter|blu|me  〈f. 19; Bot.〉 auf sumpfigen Wiesen vorkommendes Hahnenfußgewächs, mit gelben Blüten: Caltha palustris; Sy Ankenballen ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige