Wie groß ist die Welt? - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Astronomie+Physik Erde+Klima

Wie groß ist die Welt?

forscher.jpg
Die Welt ist klein: Axel Nothnagel und seine Kollegen haben den Erdball neu vermessen
Mit einem besonders genauen Maßband haben Forscher der Universität Bonn die Erde neu vermessen ? und sind zu einem überraschenden Ergebnis gekommen: Der Durchmesser des Planeten ist einige Millimeter kürzer als bislang angenommen.

Für ihre hochgenauen Messungen benutzten die Forscher Radiowellen, die weit entfernte Quasare im Weltall abstrahlen. Die Signale werden von einem Netz aus siebzig Radioteleskopen auf der ganzen Welt empfangen. Da sie bei den einzelnen Teleskopen zeitlich versetzt ankommen, können Geodäten die Wellen nutzen, um den Abstand zwischen den einzelnen Teleskopen millimetergenau zu bestimmen. „Die Genauigkeit beträgt bis zu zwei Millimeter pro tausend Kilometer“, erklärt Axel Nothnagel, Forschungsgruppenleiter am Institut für Geodäsie und Geoinformation der Uni Bonn.

Das Verfahren nennt sich VLBI (Very Long Baseline Interferometry). Über den Abstand der Stationen voneinander lässt sich die Größe der Erde bestimmen. „Wir haben die weltweiten VLBI-Messungen von 34 Partnern in 17 Ländern koordiniert und die Ergebnisse zusammengeführt“, erklärt Nothnagel. „Durch Kombination mit GPS-Verfahren und Satellitenlasermessungen konnten wir dadurch die Koordinaten von knapp 400 Punkten auf der Erdoberfläche mit beispielloser Genauigkeit berechnen.“

Mit diesen Daten haben die Forscher ein neues Koordinatensystem für die Erde entwickeln. Im Durchschnitt hat der Planet einen Durchmesser von 12.756,3 Kilometern, eine Achse durch den Äquator ist 20 Kilometer länger als eine Verbindungslinie zwischen den Polen. Angesichts solcher Längen scheinen ein paar Millimeter zwar unbedeutend. Die Neuerungen sind aber durchaus wichtig, um zum Beispiel den Anstieg des Meeresspiegels durch die globale Erwärmung nachweisen zu können.

Dieser Anstieg wird durch Satelliten gemessen, die Lasersignale zur Erde schicken und registrieren, wie schnell das Signal zurückkehrt. So messen diese so genannten Altimeter-Satelliten ihre Flughöhe über der Erdoberfläche. Mit dem neuen Koordinatensystem lässt sich die Flugbahn nun genauer berechnen, was wiederum die Genauigkeit der Höhenmessungen verbessert.

Anzeige

Markus Vennebusch (Universität Bonn) et al.: Journal of Geodesy Bd. 81, Nr. 6-8, S. 553 Ute Kehse
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Flug|zeug|trä|ger  〈m. 3〉 Kriegsschiff mit Start– u. Landefläche für Flugzeuge

Schwal|ben|wurz  〈f. 20; Bot.〉 Giftpflanze mit weißen Blüten: Cyananchum vincetoxicum

Break|dance  〈[brkda:ns] od. amerikan. [–dæns] m.; –; unz.; Mus.〉 amerikan. Modetanz, bei dem akrobatische Bewegungen nach gleichbleibenden Rhythmen ausgeführt werden [engl.–amerikan.; zu break ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige