ABWECHSLUNG BEI ANTIBIOTIKA - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin

ABWECHSLUNG BEI ANTIBIOTIKA

Ein falscher Einsatz von Antibiotika gilt als ein Hauptgrund dafür, dass immer mehr Bakterienstämme gegen diese wichtigen Waffen der Mediziner resistent werden. Jetzt haben Wissenschaftler der Universität Freiburg den Umgang mit Antibiotika auf deutschen Intensivstationen genauer untersucht. Mehr als 40 Kliniken beteiligten sich freiwillig an der Erhebung. Danach erhält dort jeder Patient mindestens ein Antibiotikum täglich. Das geschieht aus gutem Grund: Schwerkranke Patienten sind besonders anfällig für Infektionen.

Allerdings gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Kliniken: Einige Intensivmediziner verordnen viermal so viele Antibiotika wie andere Kollegen. Ein weiterer Kritikpunkt ist die mangelnde Variationsbreite: Die Hälfte aller Verordnungen auf einer Station entfallen auf lediglich drei Wirkstoffe. Die Forscher halten einen häufigen Wechsel für sinnvoll, um Resistenzen vorzubeugen.

Besonders die sogenannten Chinolone würden viel zu oft angewandt – in jedem dritten Fall, bemängeln sie. Denn da diese Stoffe in der Tierzucht als „Mastbeschleuniger“ eingesetzt werden, ist gerade bei ihnen die Resistenzgefahr groß.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Kamm|gras  〈n. 12u; unz.; Bot.〉 Angehöriges einer Gattung der Süßgräser mit kammförmigen Spelzen: Cynosurus

Wald|geist  〈m. 2; Myth.〉 im Wald lebender Geist, z. B. Elfe, Dryade, Satyr

Mi|cro|soft®  auch:  Mic|ro|soft®  〈[mkrosft] ohne Artikel; Abk.: MS; IT〉 ein US–amerikan. Softwarehersteller, der u. a. das Betriebssystem Windows entwickelt hat ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige