Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

bdw+ Gesundheit|Medizin

Darwin auf neuen Wegen

Darwin, Schmetterling
© Korradol/stock.adobe.com
Um die Fülle der Lebensformen zu erklären und deren Verwandtschaft zu verstehen, war Charles Darwins Evolutionstheorie ein großer Wurf. Doch viele Forscher fordern eine erneute Erweiterung.

von JUDITH RAUCH

Als Henry Walter Bates 1859 in seine Heimat England zurückkam, hatte er elf Jahre im Dschungel des Amazonas verbracht. Tausende von Tierarten hatte er studiert und gesammelt, darunter viele Schmetterlinge. Schnell freundete er sich mit Charles Darwin an, der im selben Jahr sein Hauptwerk „Die Entstehung der Arten“ publizierte, und bot ihm Hilfe an. „Ich glaube, ich habe einen flüchtigen Blick in das Labor werfen können,

Weiterlesen mit bdw+
Jetzt 1 Monat GRATIS testen und Zugriff
auf alle Artikel des Magazins
bild der wissenschaft erhalten!
Angebot sichern
Sie sind bereits Abonnent von bdw+? Hier anmelden»
Sie sind bereits Abonnent des bdw-Printmagazins? Hier upgraden»
Anzeige

bdw-Neujahrsrätsel 2023

Wissensbücher 2022

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Spring|ha|se  〈m. 17; Zool.〉 Nagetier mit buschigem Schwanz u. von känguruartiger Gestalt, das bis zu 10 m lange Sprünge ausführen kann: Pedetes caffer

♦ Qua|drat|wur|zel  〈f. 21; Math.〉 die Zahl b, deren zweite Potenz (b 2 ) gleich a ist, b = √a … mehr

Sam|pling  auch:  Samp|ling  〈[samplın] n. 15; unz.; Mus.〉 1 das Sampeln … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]