Das Stoffwechselprogramm Metabolic Balance - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin

Das Stoffwechselprogramm Metabolic Balance

Frau beim Fitnesstraining
(Bild: unsplash.com / theformfitness)
Wer an Übergewicht leidet, hat es nicht leicht. Die zusätzlichen Pfunde belasten im Alltag und sind oftmals die Ursache für verschiedene Erkrankungen, u.a. des Herz-Kreislauf-Systems, Bluthochdruck und Diabetes mellitus. Dennoch ist rund jeder zweite Deutsche zu dick.

Glücklich sind die wenigsten mit dieser Situation und so suchen sie nach Wegen, gegen das Übergewicht anzukämpfen. Häufig werden allerlei Diäten ausprobiert, die jedoch bestenfalls nur einen kurzfristigen Erfolg bringen. Durch den Jo-Jo-Effekt sind die verlorenen Kilos danach meist schnell wieder drauf. Der Grund: Diäten zielen auf einen schnellen Gewichtsverlust ab – mit allen Mitteln. Im schlimmsten Fall kann das zu Mangelerscheinungen führen, die krankmachen.

Der gesündere Weg abzunehmen ist eine langfristige Ernährungsumstellung. Das ist das Ziel von Metabolic Balance. Das ganzheitliche Stoffwechselprogramm verspricht eine nachhaltige Abnahme und wird u.a. ärztlich begleitet. Dabei wird anhand von persönlichen Daten und einer Blutanalyse für jeden Teilnehmer ein individueller Ernährungsplan erstellt.

Stoffwechselprogramm aus Bayern

Metabolic Balance basiert auf jahrelanger Forschungsarbeit von Dr. med. Wolf Funfack und der Ernährungswissenschaftlerin Silvia Bürkle. Beide haben das Programm 2002 in Bayern ins Leben gerufen und es wird immer wieder an neue Studienergebnissen angepasst. Dabei fließen über 10.000 Regeln in die Analyse ein, die dann von einer Computer-Software ausgewertet werden. Weltweit haben inzwischen über eine Million Menschen aus mehr als 30 Ländern durch Metabolic Balance abgenommen.

Alles beginnt mit einer ausführlichen Anamnese und einer Blutabnahme beim Arzt, der den Patienten über die gesamte Zeit betreut. Er berücksichtigt eventuelle Lebensmittelintoleranzen ebenso wie Allergien und Vorlieben oder Abneigungen gegenüber bestimmten Lebensmitteln. Aber auch Wechselwirkungen mit Medikamenten werden einbezogen. Aus 36 Parametern lassen sich Gesundheitszustand, Mangel an Vitalstoffen und Stoffwechselstörungen identifizieren.

Anzeige

Die Erkenntnisse über Vitalstoffdefizite sind insofern von enormer Wichtigkeit, weil sie den Stoffwechsel im menschlichen Körper aus dem Gleichgewicht bringen und blockieren können. Durch Metabolic Balance soll dieses Problem behoben werden. Denn ein funktionierender Stoffwechsel ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme und ein gutes Wohlbefinden.

Metabolic Balance ist so einfach wie wirksam

Das Stoffwechselprogramm ist auch deshalb so erfolgreich, weil es sich gut in den Alltag integrieren lässt. Alle dabei verwendeten Lebensmittel werden nach dem Bundeslebensmittelschlüssel ausgesucht und sind in jedem Supermarkt erhältlich. Die Größe der Portionen richtet sich dabei zu Beginn des Programms nach dem Grundumsatz des Patienten. Dieser wiederum ist abhängig vom Geschlecht, der Verteilung von Fett- und Muskelmasse und weiteren Faktoren. Eine einfache Umsetzung und ein anhaltendes Sättigungsgefühl sind wichtig, damit die Ernährungsumstellung durchgezogen wird. Denn nur dann ist der Erfolg langfristig und das neue Gewicht kann gehalten werden. Das wiederum setzt neue Energien frei und dass kann dazu führen, dass sich Krankheitssymptome verringern oder ganz verschwinden.

Dass der Patient während der gesamten Zeit von einem auf Metabolic Balance spezialisierten Arzt betreut wird, ist ein wichtiger Aspekt dieses Stoffwechselprogramms. Denn ohne medizinische Begleitung geht es nicht. Übergewicht hat seine Gründe und ist die Ursache für Krankheiten, die das Leben des Betroffenen stark einschränken können. Hier ist ärztliche Hilfe absolut sinnvoll und notwendig, um in Zukunft gesünder zu leben. Neben Hintergrundinformationen zu gesunder Ernährung spielt auch die Motivation durch einen kompetenten Betreuer eine wichtige Rolle bei Metabolic Balance.

Die vier Phasen von Metabolic Balance

Metabolic Balance besteht aus vier Phasen:

  1. Vorbereitung: Alles beginnt mit einer zweitägigen Phase, in der nur leichte Kost gegessen werden darf. Zudem wird der Körper mit Abführmitteln gereinigt.
  2. Strenge Umstellung: Anschließend gewöhnt sich der Patient mindestens zwei Wochen lang an die neue Ernährung. Das bringt den Stoffwechsel auf Trab.
  3. Lockere Umstellung: Nun wird der Ernährungsplan um weitere Lebensmittel ergänzt, die vorher nicht auf der persönlichen Lebensmittelliste aufgeführt waren. Hier geht es darum zu erkennen, was dem eigenen Körper guttut und was nicht.
  4. Erhaltung: Wenn das Wunschgewicht erreicht ist, sollte die Ernährungsumstellung idealerweise ein Leben lang durchgehalten und mit Bewegung kombiniert werden.

Metabolic Balance setzt bei der täglichen Nahrungsaufnahme auf 40 bis 45 Prozent langkettige Kohlenhydrate. Dabei stehen vor allem Gemüse, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte auf dem Speiseplan. Sie machen satt und halten den Blutzuckerspiegel niedrig. Dieser Effekt wird durch Essenspausen von fünf Stunden unterstützt – der Körper greift auf seine Fettreserven zurück und der Patient spürt keine Heißhungerattacken. Zu den langkettigen Kohlenhydraten kommen 25 bis 30 Prozent hochwertiges Eiweiß wie Milchprodukte, Fisch und Fleisch sowie gesunde Fette.

Nicht nur mehr als eine Million Teilnehmer geben diesem Stoffwechselprogramm Recht, sondern auch das Fachmagazin Journal of Nutrition and Metabolism. Es hat 2010 zusammen mit der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg eine wissenschaftlichen Studie zum Stoffwechselprogramm Metabolic Balance durchgeführt, bei der fast zwei Drittel der Teilnehmer mindestens fünf Prozent Gewicht verloren und auch ein Jahr später nicht wieder zugenommen haben. Knapp ein Drittel von ihnen erreichte sogar eine Gewichtsabnahme von über zehn Prozent.

Auch die Blutwerte der Patienten verbesserten sich. Darüber hinaus konnte nachgewiesen werden, dass Metabolic Balance ebenso bei anderen Krankheiten hilfreich sein kann. So mussten zu Beginn der Studie etwa acht Prozent Insulin spritzen – danach waren es weniger als vier Prozent. Die Hälfte der Betroffenen brauchte auch ein Jahr nach Studienende kein Insulin mehr. Und so ist Metabolic Balance nicht nur geeignet, um langfristig Gewicht zu verlieren, sondern kann darüber hinaus zu einem ganzheitlich gesunden Körper und einem ganz neuen Lebensgefühl beitragen.

04.02.2020

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

apla|na|tisch  〈Adj.; Opt.〉 auf dem Aplanat beruhend

Prä|sens  〈n.; –; unz.; Gramm.〉 Zeitform des Verbs, die ein gegenwärtiges od. zeitlich unbestimmtes Geschehen bezeichnet, z. B. ich gehe; Sy Gegenwart ( ... mehr

Gla|zi|al|fau|na  〈f.; –; unz.〉 Tierwelt der Eiszeit

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige