Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Gesundheit|Medizin

Ich könnte dauernd schlafen!

13-10-25 Schlafen.jpg
Bei einem dauerhaft stark erhöhten Schlafbedürfnis sollte man sicherheitshalber einen Arzt aufsuchen (Foto: Thinkstock).
Überfällt Sie tagsüber oft eine bleierne Müdigkeit? Sind Sie mitunter so schläfrig, dass Sie sich nur noch in Ihr Bett sehnen – obwohl es am Abend vorher gar nicht so spät geworden ist? Dahinter könnte etwas Ernstes stecken, wie bild der wissenschaft in seiner aktuellen Ausgabe berichtet. Denn andauernde Müdigkeit kann tatsächlich eine eigenständige Krankheit sein.

Mit “Immerzu müde? Ab ins Schlaflabor!” hat bdw-Autorin Maren Emmerich ihren Beitrag überschrieben. Sie recherchierte zunächst aus rein persönlichem Interesse. Denn ein guter Bekannter hatte ihr gestanden, täglich mindestens elf Stunden Schlaf zu benötigen. “Ist das normal?”, fragte sie sich. “Kann sein, muss aber nicht”, klärt Emmerich in ihrem Beitrag auf, der sich mit zwei Phänomenen beschäftigt, die noch weitgehend unbeachtet sind: dem chronischen Erschöpfungssyndrom (CFS) und der Narkolepsie. Von Narkolepsie sind Tausende Menschen allein in Deutschland betroffen und die Symptome sind dramatisch. Unvermittelt schlafen die Patienten ein, ihre Muskeln erschlaffen und sie fallen zu Boden. Fieberhaft arbeiten Mediziner daran, die Ursachen der Erkrankung zu identifizieren. Immerhin gibt es inzwischen aber vielversprechende Therapieansätze, hat Emmerich in zahlreichen Gesprächen mit Experten herausgefunden. Dabei stieß die Autorin auch auf CFS – mit 300 000 Erkrankten in Deutschland weitaus häufiger auftretend als Narkolepsie. Die Lebensqualität ist durch das chronische Erschöpfungssyndrom enorm eingeschränkt, wie eine Betroffene im bdw-Interview eindrucksvoll berichtet: andauernde Schläfrigkeit, Erschöpfungszustände, Konzentrationsschwierigkeiten, Gelenkschmerzen und geschwollene Lymphdrüsen. Die Bewältigung des Alltags und der Arbeit werden zur Qual.

Es gibt Hoffnung

Doch wir wären nicht bild der wissenschaft, wenn wir nicht auch aufzeigen würden, wie diese Qualen zu bewältigen und zu lindern sind. Maren Emmerich zeigt Wege auf, mit Narkolepsie und CFS ein einigermaßen normales Leben führen zu können. Dazu bringt die Wissenschaftsjournalistin den Leser auf den neuesten Stand der Forschung und erklärt außerdem, wann ein erhöhtes Schlafbedürfnis normal ist und wann es Grund zur Sorge gibt. Lesen Sie in der bdw-Novemberausgabe “Immerzu müde? Ab ins Schlaflabor!”. Wir garantieren Ihnen, dass Sie bei der Lektüre nicht einschlafen werden.

bdw
Anzeige
Anzeige

bdw-Neujahrsrätsel 2023

Wissensbücher 2022

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

ka|thar|tisch  〈Adj.; Lit.〉 auf Katharsis beruhend

Na|za|rä|er  〈m. 3〉 1 der ~ Jesus Christus; oV Nazarener ( … mehr

Co|cker|spa|ni|el  〈m. 6; Zool.〉 Angehöriger einer englischen Jagdhundrasse [<engl. cocker … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]