Anzeige

Gesellschaft+Psychologie

Hirnforschung

Warum Lernpausen das Gedächtnis fördern

Ununterbrochenes Pauken bringt es nicht! Warum wir uns durch den sogenannten Spacing-Effekt Gelerntes besser einprägen können, beleuchtet nun eine Studie an Mäusen... mehr

Wahrnehmungs-Phänomen

Warum sehen wir überall Gesichter?

Warum neigen wir dazu, Gesichter mit emotionalen Ausdrücken zu erkennen, wo gar keine sind? Eine Studie beleuchtet die Hintergründe dieses Wahrnehmungs-Phänomens... mehr

Domestikationsgeschichte

Steinzeitlicher Cannabis-Anbau in Ostasien

Das berühmt-berüchtigte Kraut ist eine der ältesten Kulturpflanzen des Menschen: Schon vor rund 12.000 Jahren wurde Hanf im heutigen China angebaut, geht aus genetischen Analysen hervor... mehr

Hund versus Wolf

Von klein auf ein Menschen-Versteher

Der Hund ist mehr als ein zahmer Wolf, verdeutlicht eine Studie: Sogar Welpen, die kaum an Menschen gewöhnt sind, verstehen uns intuitiv besser als Wolfsjunge, die mit viel menschlichem Kontakt aufgewachsen sind... mehr

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Wahl zum Wissensbuch des Jahres

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Chal|ze|don  〈[kal–] m. 1; Min.〉 ein Quarzmineral; oV Chalcedon ... mehr

Rüs|sel  〈m. 5〉 1 〈Zool.〉 spitze od. röhrenförmige Verlängerung des Kopfes mancher Tiere, z. B. der Nase beim Elefanten, Mundorgan bei Würmern u. Schnecken, Saug– u. Stechwerkzeug bei manchen Insekten 2 〈salopp〉 Nase ... mehr

Hand|schrift|le|ser  〈m. 3; IT〉 elektron. Gerät, das handgeschriebene Ziffern u. Buchstaben erfassen kann

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige