Die Frauenrechtlerin Victoria Woodhull Eine vergessene Pionierin - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Die Frauenrechtlerin Victoria Woodhull

Eine vergessene Pionierin

Spiritistin, Journalistin, Börsenmaklerin, Frauenrechtlerin: Victoria Woodhull (1838 –1927), die sich aus kleinsten Verhältnissen hochgearbeitet hatte, kandidierte 1872 als erste Frau überhaupt für die US-Präsidentschaft. Ihr unkonventioneller Lebenswandel und ihr Bekenntnis zur freien Liebe setzten ihrer Karriere jedoch Grenzen.

Als in den USA 1920 das Frauenwahlrecht eingeführt wurde, lud im fernen England eine alte Dame zur Pressekonferenz. Victoria Woodhull, 82 Jahre alt und Hausherrin des noblen Norton Manor in der Grafschaft Worcestershire, erklärte den erstaunten Lokaljournalisten, in Wahrheit sei sie die „Mutter des amerikanischen Frauenwahlrechts“. Stolz posierte sie mit ihrem Freund, dem Earl von Coventry, fürs Pressefoto.

Was die Journalisten nicht wussten: Victoria Woodhulls Eigenlob war stark untertrieben. Sie hatte zu ihrer Zeit nicht einfach nur wählen wollen – sie wollte Präsidentin der USA werden. Victoria Woodhull, die nette englische Dame, war als junge Frau die radikalste, skandalumwittertste Feministin gewesen, die Amerika bis dahin erlebt hatte…

Autorin: Dr. Antje Schrupp

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 05/2018.

Anzeige

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Lead|sän|ger  〈[lid–] m. 3; Mus.〉 Sänger, dessen Stimme den Gesang eines Musikstücks bestimmt; Ggs Backgroundsänger ... mehr

Wirk|leit|wert  〈m. 1; El.〉 = Konduktanz

Un|ter|hal|tungs|in|dus|trie  auch:  Un|ter|hal|tungs|in|dust|rie  〈f. 19; unz.〉 Gesamtheit der Unternehmen, die Produkte der Unterhaltung herstellt (bes. Zeitschriften, Literatur, Musik u. Film) ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige