Das 6. Sterben - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bücher

Das 6. Sterben

B-09-15 Das 6te Sterben.jpg
Elizabeth KolbertDAS 6. STERBENSuhrkamp, Berlin 2015313 S., € 24,95ISBN 978–3–518–42481–0E-Book für € 21,99ISBN 978–3–518–74062–0
Fünfmal schon kam es in der Geschichte des Lebens zu einem Massensterben. Auslöser war stets eine Naturkatastrophe. Zurzeit erleben wir ein neues Artensterben – und diesmal ist allein der Mensch die Ursache. Eine Journalistin hat sich rund um den Globus auf die Spurensuche gemacht.

Im Laufe der Erdgeschichte kam es zu fünf tiefgreifenden Massenaussterben von Tier- und Pflanzenarten. Verursacht wurden sie durch Naturkatastrophen, zum Beispiel tiefgreifende Klimaänderungen. Doch seit die Menschheit existiert, gibt es eine neue Bedrohung. Wir haben den Planeten in kurzer Zeit völlig umgekrempelt und damit das sechste große Artensterben eingeleitet!

Die amerikanische Wissenschaftsjournalistin Elizabeth Kolbert hat sich auf die Spurensuche rund um den Erdball gemacht. In Paris hielt sie die Zähne des ausgestorbenen Mastodons in den Händen. Bei Tauchgängen im Mittelmeer erkundete sie die Versauerung der Ozeane, die zum Sterben der Korallenriffe führt. Sie besuchte den schrumpfenden Regenwald am Amazonas und kletterte in Höhlen in den USA, wo Fledermäuse am Weißnasensyndrom sterben. Ihre Reportagen belegen: Der Artenschwund durch menschliche Eingriffe greift weltweit um sich. Viele Lebewesen sind dem Tempo nicht gewachsen, in dem der Mensch die Umwelt verändert. Durch die Erderwärmung, zerstörte Lebensräume und global verbreitete Krankheitserreger hat sich die natürliche Aussterberate vervielfacht.
Kolbert führt mit plastischen Bildern die komplexen geologischen und ökologischen Zusammenhänge deutlich vor Augen. Ihr Buch, das mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet wurde, ist ein kritischer Blick auf die erfinderische und zugleich zerstörerische Spezies Mensch.

© wissenschaft.de – Petra Wiemann
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Star Trek: Heimatwelt von Spock entdeckt

Astronomen entdecken Supererde um nahen Stern 40 Eridani A weiter

Chemie: Gibt es "Geisterbindungen"?

Raffinierte Manipulation bringt Atome zur chemischen Bindung mit leerem Raum weiter

Der Tropengürtel ist gewachsen

Klimazone der Tropen verbreitert sich um 0,5 Grad pro Jahrzehnt weiter

Nanosilber schadet Fischen

Nanopartikel im Wasser beeinträchtigen die Gesundheit von Zebrafischen langfristig weiter

Wissenschaftslexikon

Su|mach  〈m. 1; Bot.〉 Gerbstoff lieferndes Holzgewächs mit gefiederten Blättern u. harzhaltigen Steinfrüchten ● Provenzalischer ~ [<arab. summaq ... mehr

♦ mi|kro|bi|ell  〈Adj.; Biol.〉 durch Mikroben verursacht

♦ Die Buchstabenfolge mi|kr… kann in Fremdwörtern auch mik|r… getrennt werden.

me|te|o|risch  〈Adj.; Meteor.〉 Lufterscheinungen u. Luftverhältnisse betreffend

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige