Spillover - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bücher

Spillover

cover-davis-quammen-spillover-book.jpg
Autor: David QuammenVerlag: Deutsche Verlags-Anstalt, München 2013Seiten: 460 S.Preis: € 24,95ISBN 978–3–421–04365–8E-Book für € 19,99ISBN 978–3–641–12801–2
Vogelgrippe, SARS und Aids

„The next big one”, so nennen nicht nur Astronomen den nächsten großen Meteoriten, der eines Tages die Erde treffen wird. David Quammen meint damit ein anderes Ereignis mit ebenso verheerenden Folgen für die Menschheit: den Ausbruch einer weltumspannenden Zoonose – einer Krankheit, die ihren Ursprung in Wildtieren hat und auf den Menschen übergesprungen ist. Der US-amerikanische Wissenschaftsjournalist ist überzeugt, dass der nächste „Spillover” (englisch „Überschwappen, Überspringen”) nur eine Frage der Zeit ist. Schon heute sind zoonotische Viren für Epidemien wie Lassa-Fieber, Ebola oder Nipah-Enzephalitis verantwortlich, ebenso für weltweite Seuchen wie Vogelgrippe, SARS und nicht zuletzt Aids. Und vieles spricht dafür, dass auch der Erreger der nächsten pandemischen Seuche ein Virus sein wird.

Für seine Recherche hat Quammen mit Forschern und Ärzten weltweit gesprochen, sie in Labors und Krankenhäusern besucht. Er hat sich mit Wildführern und Wissenschaftlern dorthin begeben, wo es zu den verhängnisvollen Begegnungen von Menschen, Wildtieren und winzigen Keimen kommt: in den Dschungel des westafrikanischen Gabun, auf Wildtiermärkte im Süden Chinas, zu den von Affen bevölkerten heiligen Stätten in Bangladesch.

Was Quammen in seinem Buch präsentiert, ist investigativer Journalismus im besten Sinne, spannend erzählt und ganz ohne apokalyptische Panikmache. Seine Botschaft ist faktenreich illustriert: Zwar hat es Zoonosen schon immer gegeben, doch die wachsende Gefahr, die von überspringenden Keimen für die Weltbevölkerung ausgeht, ist von Menschen gemacht. Sie wächst, weil Menschen immer häufiger in unberührte Ökosysteme vordringen, weil ihr Appetit auf Wildfleisch steigt und weil die moderne Massentierhaltung und der globale Transport von Menschen und Gütern zunimmt.

Der Autor gibt Einblicke in das ökolo gi sche Zusammenspiel von Viren und ihren Wirtsorganismen. Dabei wird klar: Infektionen sind keine „Unfälle”, sondern das Ergebnis von Jahrmilli – onen gemeinsamer Evolution. Wenn Menschen dieses Arrangement stören, der Wirtspopulation auf den Leib rücken, sie aus ihrem Ökosystem verdrängen und dieses zerstören, wächst das Risiko für den nächsten „Spillover”.

Anzeige

Ute Schönfelder

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Acker|gaul  〈m. 1u; umg.; abwertend〉 Pferd schwerer Rasse, wie es früher zum Ackern, zum Pflügen verwendet wurde

Ope|ra|ting  〈[prtın] n.; –s; unz.; Tech.; IT〉 Bedienen eines Computers oder einer Maschine [engl.; zu operate ... mehr

Au|ri|pig|ment  〈n. 11; unz.; Chem.〉 goldgelbes Arsenmineral, chemisch Arsentrisulfid; Sy Rauschgelb ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige