Anzeige
Anzeige

Bücher

Wittern, schnuppern, riechen

Cover DIE NASE VORN von Bill Hansson
Ob Säugetiere, Insekten, Fische oder Vögel, sie alle haben einen ausgeprägten Geruchssinn. Was Gerüche bedeuten, wie sie verarbeitet werden und wie die olfaktorische Wahrnehmung erforscht wird, erklärt der Neuroethologe Bill Hansson in seinem kurzweiligen Buch.

Gerüche liefern lebenswichtige Informationen über die Umgebung: Ist Beute in der Nähe? Eine geeignete Partnerin für die Fortpflanzung? Droht Gefahr durch Freßfeinde? Welche Frucht ist genießbar? Duftmoleküle in der Luft oder im Wasser werden über passende Rezeptoren aufgenommen und im Gehirn verarbeitet – ein Thema für die Neuroethologie.

Hanssons Spezialgebiet ist die Geruchswahrnehmung der Insekten. Er berichtet Faszinierendes aus seiner Forschung an blutsaugenden Mücken und Fruchtfliegen, die auf faulendes Obst stehen. Doch die größte Bewunderung hegt er für Nachtfalter mit ihrem hochempfindlichen Geruchssinn: Nur wenige Duftmoleküle reichen, um die Männchen über große Entfernungen zu paarungswilligen Weibchen zu locken. Bei der Suche helfen ihnen lange Antennen am Kopf mit bis zu 100.000 Geruchshaaren. Das Wissen über den Geruchssinn der Insekten lässt sich für nützliche Zwecke einsetzen, zum Beispiel in der Landwirtschaft, wo man Schädlinge mit Pheromonfallen bekämpft.

Der Mensch hat nicht so eine feine Nase. Der Geruchssinn bestimmt unser Verhalten aber stärker als wir denken, ob bei der Warnung vor Gefahren, der Einschätzung unserer Mitmenschen oder bei Kaufentscheidungen. Bill Hansson zeigt, wie Düfte Erinnerungen und Gefühle auslösen, welche Auswirkungen die kulturelle Prägung auf die Fähigkeit hat, Gerüche zu benennen und wie leicht wir von künstlichen Düften manipuliert werden.

Durch den Klimawandel und die Eingriffe des Menschen haben sich die Geruchslandschaften tiefgreifend verändert. Synthetische Aromen überlagern natürliche Düfte. Treibhausgase und Umweltgifte stören den Orientierungssinn von Insekten. Plastikmüll in den Ozeanen wird zur Gefahr für Seevögel und Meeressäuger, die ihn wegen des Geruchs nach Dimethylsulfid mit ihrer Nahrung verwechseln.

Anzeige

Bill Hansson erschließt dem Leser ein spannendes und zukunftsweisendes Forschungsfeld und widmet sogar der chemischen Kommunikation von Pflanzen ein Kapitel. Schnuppern Sie rein! Petra Wiemann

Bill Hansson
DIE NASE VORN
S. Fischer, 400 S., € 24,-
ISBN 978-3-10-397063-0

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Vo|gel|art  〈f. 20; Zool.〉 Art, Ordnungseinheit von Vögeln, die in den wesentlichen Merkmalen übereinstimmen u. sich untereinander fortpflanzen können ● vom Aussterben bedrohte ~en

Min|ne|sang  〈m.; –s; unz.; im MA〉 höfische Liebeslyrik

An|or|thit  〈m. 1; Min.〉 ein Mineral, Kalkfeldspat [<grch. an ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige