Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Struktur-Unterschiede

Handwerksbetriebe

Deutschlandkarte Handwerksbetriebe 02/2023
Leibniz-Institut für Länderkunde 2023

In Deutschland gab es 2020 rund 560.000 Handwerksbetriebe, in denen jeweils durchschnittlich rund zehn Personen tätig waren. Die überwiegend kleinbetrieblich geprägte Branche erzielte einen Gesamtjahresumsatz von 650,7 Milliarden Euro.

Zählt man zu den 4,14 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Handwerk (76,7 Prozent) auch die 678.000 geringfügig entlohnten Beschäftigten (12,6 Prozent) sowie die tätigen Inhaberinnen und Inhaber (10,8 Prozent) dazu, arbeiteten hier insgesamt 5,4 Millionen Menschen.

Sowohl bei der Größe der Betriebe als auch bei der Zusammensetzung der im Handwerk tätigen Personen gibt es deutliche regionale Unterschiede. So sind die Unternehmen im Westen und Süden deutlich größer als im Osten mit durchschnittlich sieben bis acht Personen. Zudem ist der Anteil der geringfügig entlohnten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die 2020 im Monat nicht mehr als 450 Euro verdienten, in den alten Ländern mit 11 bis 16 Prozent beträchtlich höher als in den neuen Ländern mit acht Prozent.

Die ganze Karte noch einmal als pdf-Datei (1,42 MB) gibt es hier.

Anzeige
Anzeige

Gewinner des bdw-Neujahrsrätsels 2023 stehen fest

Wissensbücher 2022

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

An|ti|hist|a|mi|ni|kum  auch:  An|ti|his|ta|mi|ni|kum  〈n.; –s, –ni|ka; Pharm.〉 Mittel, das die Wirkung des Histamins abschwächt, zur Behandlung von allergischen Haut– u. Schleimhauterkrankungen … mehr

Vol|vu|lus  〈[vlvu–] m.; –, –vu|li; Med.〉 Darmverschlingung [<lat. volvere … mehr

trom|pe|ten  〈V. i.; hat〉 1 〈Mus.〉 auf der Trompete blasen 2 〈fig.〉 Laut geben (vom Elefanten) … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
Anzeige