Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Ökolandbau

Immer noch recht wenige Bio-Betriebe

Deutschlandkarte Ökolandbau 10/2022
Leibniz-Institut für Länderkunde 2022

Obwohl der Ökolandbau in den vergangenen zehn Jahren zugenommen hat, wirtschaftet erst jeder zehnte Betrieb ökologisch. Spitzenreiter ist Mecklenburg-Vorpommern.

Zwischen 2010 und 2020 wuchs die Zahl der Bio-Betriebe von 16.532 auf 26.133 und die ökologisch bewirtschaftete Fläche von  941.480 auf 1.592.735 Hektar – das ist ein Plus von 58 beziehungsweise 69 Prozent. Große Erfolge verzeichnen Bayern, Sachsen-Anhalt und Sachsen, wo sowohl die Zahl der Betriebe als auch die Flächen überdurchschnittlich stark gewachsen sind. Spitzenreiter ist Mecklenburg-Vorpommern, wo jeder fünfte Betrieb (20,6 Prozent) ökologisch wirtschaftet, gefolgt von Brandenburg mit mehr als jedem siebten (15,1 Prozent). Schlusslichter sind Niedersachsen mit 4,9 Prozent und Schleswig-Holstein sowie Nordrhein-Westfalen mit jeweils 5,8 Prozent. Auch deutschlandweit ist der Anteil sowohl der ökologisch wirtschaftenden Agrarbetriebe als auch der landwirtschaftlichen Nutzfläche mit jeweils rund zehn Prozent relativ gering.

Die ganze Karte noch einmal als pdf-Datei (1,35 MB) gibt es hier.

Anzeige

Wissensbücher 2022

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

for|mal  〈Adj.〉 1 die Form betreffend, auf einer Form beruhend 2 nur der Form nach vorhanden, nicht der Wirklichkeit entsprechend … mehr

Zwei|häu|sig|keit  〈f.; –; unz.; Bot.〉 Vorkommen männl. u. weibl. Blüten auf verschiedenen Individuen (einer Pflanze); Sy Diözie; … mehr

Trich|ter|ling  〈m. 1; Bot.〉 Angehöriger einer Gattung der Blätterpilze mit in der Mitte trichterförmig vertieftem Hut: Clitocybe

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]