Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

bdw+ Sonderausgaben - bdw

Der Ursprung der Ozeane

Himmelsstein: Am 9. Juni 1952 schlug ein 107 Kilogramm schwerer Steinbrocken aus dem All in der kanadischen Provinz Alberta in einem Weizenfeld bei dem Weiler Abee ein. Es ist der größte bekannte Enstatit-Chondrit. Diese seltene Art von Steinmeteoriten wurde nach dem darin nachweisbaren Mineral Enstatit benannt, einem Magnesiumsilikat. Das Foto zeigt einen Anschnitt.Woher stammt das Wasser auf der Erde? Vermutlich schüttete es vor rund vier Milliarden Jahren auf der Urerde über 10 000 Jahre lang ununterbrochen. Waren gewaltige Vulkane oder Bomben aus dem All der Hauptlieferant für die himmlische Flut?

Von

Weiterlesen mit bdw+
Jetzt 1 Monat GRATIS testen und Zugriff
auf alle Artikel des Magazins
bild der wissenschaft erhalten!
Angebot sichern
Sie sind bereits Abonnent von bdw+? Hier anmelden»
Sie sind bereits Abonnent des bdw-Printmagazins? Hier upgraden»
Anzeige

Gewinner des bdw-Neujahrsrätsels 2023 stehen fest

Wissensbücher 2022

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

♦ mi|kro|sko|pie|ren  auch:  mi|kros|ko|pie|ren  〈V. t.; hat〉 mit dem Mikroskop untersuchen, vergrößern … mehr

Karp|fen|fisch  〈m. 1; Zool.〉 Angehöriger einer Familie im Süßwasser lebender Knochenfische, charakterisiert durch die den Schlund umspannenden Knochenspangen: Cyprinidae; Sy Weißfisch … mehr

Vi|bur|num  〈[vi–] n.; –s; unz.; Bot.〉 = Schneeball (2) [lat.]

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
Anzeige