Deutschlands ältester Innovationspreis Die zwölf Nominierten für die Dieselmedialle 2020 stehen fest - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Deutschlands ältester Innovationspreis

Die zwölf Nominierten für die Dieselmedialle 2020 stehen fest

Dieselmedaille in geöffneter Schatulle
(Bild: Michael Tinnefeld / Deutsches Institut für Erfindungswesen e.V.)

Am 3. April 2020 wird Deutschlands ältester Innovationspreis, die Dieselmedaille, erstmals in den Räumen der Technischen Universität München verliehen. Die Nominierten in den Kategorien  „Nachhaltigste Innovationsleistung“, „Erfolgreichste Innovationsleistung“, „Beste Innovationsförderung“ und „Beste Medienkommunikation“ stehen jetzt fest.

Über die Dieselmedaille

Die Dieselmedaille, Deutschlands ältester Innovationspreis für wirtschaftlich erfolgreiche, unternehmerische Innovationsleistungen wird seit 1953 im Gedenken an den Innovator Rudolf Diesel verliehen. Mit der Dieselmedaille werden natürliche Personen und Institutionen für besondere Leistungen auf dem Gebiet des Erfindungswesens und der Innovationskultur geehrt. Die Dieselmedaille wird vom gemeinnützigen Deutschen Institut für Erfindungswesen (D.I.E e.V.) verliehen. Gewählt werden die Preisträger vom Dieselkuratorium, welches die industrielle Management-Elite mit Technikkompetenz in Deutschland repräsentiert. Es handelt sich dabei um rund sechzig Technologievorstände von weltmarktführenden, mittelständischen Technologieunternehmen, die gemeinsam eine halbe Million Arbeitnehmer beschäftigen und über 100 Milliarden Euro Umsatz erreichen.

Die Dieselmedaillen werden im Rahmen eines Festakts mit geladenen Gästen am 3. April 2020 im Audimax der Technischen Universität München an die Preisträger verliehen. So auch erstmals die Dieselmedaille für die beste Zukunftsidee. Es handelt sich um eine neue Auszeichnung für die Gewinner des gleichnamigen Open-Innovation-Wettbewerbs.

Nominierungen

Für die „nachhaltigste Innovationsleistung“ sind nominiert:

  • Das im baden-württembergischen Pfronstetten-Aichelau sitzende Unternehmen PARAVAN GmbH, für seine weltweit gefragten behindertengerechten Fahrzeuge, digitale Lenk- und Bremssysteme und Rollstühle.
  • Das international tätige Unternehmen aus der Bauzuliefererindustrie Schöck Bauteile GmbH, ist ein führender Anbieter für Lösungen in der Wärme- und Schalldämmung, welches die Baubranche mit dem tragenden Wärmedämmelement Schöck Isokorb® nachhaltig prägte.
  • Das Familienunternehmen DRÄXLMAIER Group, weltweit operierender Automobilzulieferer, Marktführer im Premiumsegment bei Bordnetzsystemen wie auch bei Interieursystemen und Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums.

In der Kategorie „Erfolgreichste Innovationsleistung“ sind nominiert:

Anzeige

  • Der erste börsennotierte Technologie- und Raumfahrtkonzern Deutschlands OHB SE, welcher sich im Bereich der Hochtechnologie sowie der Bündelung von Raumfahrt- und Telematik-Kompetenzen als unabhängige Kraft in der europäischen Raumfahrt- und Hightech-Industrie positioniert hat.
  • Das inhabergeführte Bauunternehmen Goldbeck GmbH, Technologieführer in Planung, Bau und Betrieb von Hallen, Parkhäusern und Bürogebäuden, welches seine Produkte und Services durch technische und prozessuale Innovationen kontinuierlich und nachhaltig weiterentwickelt.
  • Der weltweit größte Hersteller von Vakuumpumpen, -systemen, Gebläsen und Kompressoren, Busch Vakuumpumpen und Systeme SE und der inhabergeführten Busch-Gruppe zugehörig.

Für die „beste Innovationsförderung“ sind nominiert:

  • Steinbeis-Stiftung für Wirtschaftsförderung, deren Zweck es ist, der gesamten bundesweiten Wirtschaft wissenschaftliche Erkenntnisse, insbesondere auf den Gebieten der Forschung und Entwicklung, der Werkstoff- und Produktprüfung sowie der Information und Dokumentation, zur Verfügung zu stellen.
  • Die TheoPrax Stiftung für ihre TheoPrax-Methodik, eine Lehr-Lern-Methodik, deren Hauptziel es ist, in Naturwissenschaft und Technik wie auch in Sozial- und Geisteswissenschaft Motivation zum Lernen zu steigern.
  • Die experimenta gGmbH, deren Science Center mit rund 275 Mitmachstationen, vier Kreativstudios, neun Laboren und vielfältigen Science Dome-Shows auf 25.000 Quadratmetern Fläche Wissenschaft und Technik mit allen Sinnen erlebbar macht.

In der Kategorie „Beste Medienkommunikation“ sind nominiert:

  • Die Aktion Plagiarius e.V., die seit 1977 jährlich den Negativpreis „Plagiarius“ an Hersteller und Händler besonders dreister Nachahmungen vergibt, um das gravierende Problem der Produkt- und Markenpiraterie praxisnah in den öffentlichen Fokus zu rücken und zum Umdenken anzuregen.
  • Die re:publica, Europas größte Konferenz zu den Themen der digitalen Gesellschaft, bei der die TeilnehmerInnen aktuelle Fragen rund um die Weiterentwicklung der Gesellschaft diskutieren und dabei Wissen und Handlungskompetenz vermitteln.
  • Der Youtube-Kanal Terra X Lesch & Co., eine Produktion des ZDF, die Aktuelles, Kontroverses und Wissenswertes aus Naturwissenschaft und Technik mit Harald Lesch berichtet.

Über den Zukunftspreis

Die Dieselmedaille für die beste Zukunftsidee ist eine neue Auszeichnung im Rahmen der Verleihung der Dieselmedaille. Die traditionellen Auszeichnungen beziehen sich auf innovative Leistungen in der Vergangenheit. Mit dem Zukunftspreis sollen erstmals aktuelle Ideen von talentierten Nachwuchskräften ausgezeichnet werden. Der Wettbewerb ist nach den Prinzipien der Open Innovation gestaltet und befasst sich mit Aufgabenstellungen deutscher mittelständischer Technik-Unternehmen. Teilnehmen können junge Technikbegeisterte zwischen 18 und  einschließlich 35 Jahren. Die ausgearbeiteten Lösungsvorschläge und Ideen werden direkt an das jeweilige Unternehmen per E-Mail übermittelt. Die Unternehmen wählen aus den besten Einreichungen Kandidaten für einen persönlichen Pitch aus und laden diese zur Präsentation ihrer Vorschläge ein. Der Zukunftspreis ermöglicht so einen direkten Kontakt zwischen motivierten Bewerbern und den Industrieunternehmen. Der Wettbewerb fördert somit nicht nur die Innovation im deutschen Mittelstand, sondern erleichtert auch die Kontaktaufnahme zwischen den Unternehmen und Bewerbern in Bezug auf eine zukünftige Anstellung oder Zusammenarbeit.

 

Hier gibt es weitere Informationen zur Dieselmedaille und zur Dieselmedaille Zukunftsidee. bild der wissenschaft ist Medienpartner der Dieselmedaille und der Dieselmedaille Zukunftsidee. Beide werden vom Deutschen Institut für Erfindungswesen verliehen.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Lauf|werk  〈n. 11〉 1 〈IT; Sammelbez. für〉 jene Bestandteile eines Rechners, in denen die auf entsprechenden Datenträgern befindl. Daten gelesen werden od. in denen Datenträger mit Daten beschrieben werden (Disketten~, DVD-~, CD-ROM-~) 2 〈Eisenb.; Sammelbez. für〉 Räder, Achslager u. Tragfedern ... mehr

Re|ve|rie  〈[–v–] f. 19; Mus.〉 Träumerei, träumerisch–elegisches Musikstück [<frz. réverie ... mehr

Elu|ti|on  〈f. 20; Chem.〉 das Herauslösen von adsorbierten Stoffen aus festen Trägersubstanzen, besonders aus Ionenaustauschern od. Chromatographiesäulen mithilfe von Flüssigkeiten od. Gasen [<lat. elutio ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige