Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Technik|Digitales

So verändern wissenschaftliche Erkenntnisse unseren Alltag

Objektiv und Objektträger eines Mikroskops
Gerade in der Medizin erhöht die Wissenschaft unsere Lebensqualität spürbar. (Bild: pixabay.de, kkolosov)

Die Erde dreht sich um die Sonne, der Mensch ist Teil der Evolution und Kinder leiden unter einem autoritären Lebensstil: Unzählige Weisheiten der Menschheit wurden durch wissenschaftliche Verfahren und Untersuchungen gewonnen. Noch heute profitieren wir tagtäglich von wissenschaftlichen Erkenntnissen und von Möglichkeiten und Technologien, die sich daraus ergeben. Meistens ist uns gar nicht bewusst, wie stark die Wissenschaft unseren Alltag prägt. Dieser Artikel stellt daher verschiedene Bereiche vor, die ohne Wissenschaft nicht denkbar wären.

Medizinische Erkenntnisse im Alltag

Vor allem medizinische Kenntnisse nutzen wir im Alltag häufig. Wenn wir Kopfschmerzen haben, nehmen wir eine entsprechende Tablette und gegen Fieber helfen Wadenwickel oder Fiebersäfte. Wir schützen uns mit Impfungen vor gefährlichen Krankheiten und Tees aus Pflanzen mit kostbaren Wirkstoffen helfen dabei, die Gesundheit zu erhalten oder wiederherzustellen, wenn uns einmal eine Krankheit erwischt hat. Die Geburtsmedizin sorgt dafür, dass Frauen möglichst schmerzarm Kinder bekommen und dass bei Gefahrensituationen zum Wohle des Kindes auf einen Kaiserschnitt zurückgegriffen werden kann

Durch wissenschaftliche Erkenntnisse ist es möglich geworden, gefährliche Krankheiten wie die Masern oder Windpocken in den Griff zu bekommen. Entsprechend ist die Lebenserwartung im letzten Jahrhundert spürbar angestiegen. In Krankenhäusern können selbst gefährliche Verletzungen behandelt werden und Notärzte können schnell vor Ort helfen, wenn es zu einer akuten Krankheit kommt. Hier helfen ihnen Geräte wie Defibrillatoren, die ebenfalls nur dank wissenschaftlicher Erkenntnisse zur Verfügung stehen.

Robo-Advisors machen die Finanzwelt greifbar

Die Finanzwelt ist stark von Technologien geprägt. Heute werden viele Finanzentscheidungen mit Hilfe von Hard- und Softwares getroffen, mit denen Transaktionen innerhalb von Bruchteilen von Sekunden möglich sind. Das ist wichtig, da häufig nur sehr kurze Zeiträume darüber entscheiden, ob man mit einer Anlage Gewinne oder Verluste macht. Aber auch für Laien ist es hilfreich, bei den eigenen Finanzentscheidungen auf wissenschaftliche Erkenntnisse und Technologien zurückgreifen zu können.

So setzen viele Anleger heute beispielsweise auf Robo-Advisors, wie sie bei OnlineBanken.com im Robo-Advisor-Vergleich vorgestellt werden. Hierbei handelt es sich um automatisierte Vermögensverwalter, die auf Grundlage konkreter Daten und Informationen bestimmte Finanzprodukte empfehlen. Abhängig von der eigenen Anlagestrategie können so je nach Wunsch konservative oder riskante Produkte ausgewählt und ins eigene Portfolio gepackt werden. Solche Robo-Advisors, die mittels moderner Algorithmen arbeiten, ermöglichen es allen, Anteil an den Finanzmärkten zu nehmen.

Anzeige
Symbolbild Smart Home
Speziell in Smart Homes sind die Errungenschaften der Wissenschaft erkennbar. (Bild: pixabay.de, Gerd Altmann)

Digitale Technologien im Alltag

Unsere alltägliche Lebenswelt ist stark von Technologien geprägt, die ohne wissenschaftliche Erkenntnisse nicht vorstellbar wären. Das beginnt bereits beim Fernseher, der physikalische Gesetzmäßigkeiten nutzt, um die gewünschten Filme, Serien und Inhalte anzeigen zu können. Ebenso funktioniert ein Smartphone nur dadurch, dass wissenschaftliche Gesetzmäßigkeiten ausgenutzt und physikalische Regeln eingehalten werden.

Gerade im Bereich Smart Homes spiel die Wissenschaft eine wichtige Rolle. Sie wird für die Vernetzung der einzelnen Komponenten benötigt und eignet sich für die Steuerung von Sprachassistenten ebenso wie für die Überwachung mittels Kameras oder die Nutzung von Musikanlagen. Auch Heizungen, die Waschmaschine oder der Kühlschrank können dank wissenschaftlicher Erkenntnisse über Apps gesteuert und genutzt werden. Das erlaubt Anwendern eine größtmögliche Flexibilität und Individualität.

Moderne Mobilität ist ohne Wissenschaft nicht vorstellbar

In der modernen Mobilität spielen wissenschaftliche Erkenntnisse eine unverzichtbare Rolle. Es hat Jahrhunderte gedauert, bis der Mensch in der Lage war, die Schwerkraft zu überwinden und ein Flugzeug zu erfinden. Heute herrscht ein reger Luftverkehr überall in der Welt und auch moderne Autos mit Elektromotoren oder für das autonome Fahren funktionieren nur dank wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Innerhalb der einzelnen Fahrzeuge sind vielfältige Technologien verbaut, die ebenfalls physikalische und wissenschaftliche Gesetzmäßigkeiten nutzen. Hierzu gehören beispielsweise Navigationssysteme oder Bordcomputer, die die Fahrer informieren oder unterhalten. Ebenso setzen viele Sicherheitsfunktionen wie Airbags oder ein Seitenaufprallschutz wissenschaftliche Erkenntnisse ein.

Unternehmen sind von Wissenschaft abhängig

Moderne Unternehmen sind stark von wissenschaftlichen Erkenntnissen abhängig. So gibt es viele Unternehmensprozesse, die stark auf Roboter und andere Technologien setzen. Gerade in Produktionsstraßen werden diverse Arbeitsschritte nicht mehr von Menschen ausgeführt, sondern mit Hilfe von Technologien wie Roboterarmen. Die Kontrolle zahlreicher Aufgaben und Prozesse ist hierbei sogar vom Home Office aus möglich. Außerdem kommen in der Lebensmittelindustrie chemische Erkenntnisse zum Einsatz, um gesunde, hochwertige und haltbare Lebensmittel herzustellen.

Aber auch die Zusammenarbeit der einzelnen Teammitglieder und Mitarbeiter in einem Unternehmen funktioniert nach wissenschaftlichen Gesetzmäßigkeiten. So gibt es bestimmte Verhaltensweisen und Gruppendynamiken, die nach klaren Mustern ablaufen. Wenn sich eine Geschäftsführung mit den psychologischen Besonderheiten auskennt, die bei der Zusammenarbeit von Menschen eine Rolle spielen, kann sie die Belegschaft optimal einsetzen, Störungen und Reibungen verhindern und dafür sorgen, dass alle effizient und professionell zusammenarbeiten.

Wissenschaftliche Erkenntnisse aus Sport und Ernährung

In den Bereichen Sport und Ernährung ist es wichtig, wissenschaftliche Erkenntnisse zur Verfügung zu haben und zu nutzen. Beispielsweise benötigen Menschen eine bestimmte Menge an Bewegung und körperlicher Fitness, um gesund zu bleiben. Das viele Sitzen im Büro und in der Freizeit ist äußerst ungesund. Solche Erkenntnisse wurden durch wissenschaftliche Studien und Untersuchungen gewonnen und helfen dabei, ein deutlich gesünderes Leben zu führen.

Ähnliches gilt für die Ernährung. Die Ernährungswissenschaft hat in zahlreichen Untersuchungen herausgefunden, welche Lebensmittel in welchen Mengen für den Menschen von Vorteil sind. Somit ist es dann wissenschaftlicher Erkenntnisse möglich, einen gesunden Ernährungsplan aufzustellen und die eigene Lebenserwartung möglichst hoch zu halten. Mittlerweile gibt es sogar Urintests, mit denen ermittelt werden kann, wie gesund sich ein Mensch tatsächlich ernährt. Da nicht alle die notwendigen Kenntnisse im Bereich Ernährung haben, setzen einige auf die Zusammenarbeit mit Ernährungsberatern, um hier zu den individuell besten Lösungen zu kommen.

Fazit

Unser modernes Leben ist ohne Wissenschaft nicht vorstellbar. Sie erhöht die Lebensqualität der Menschen und sorgt dafür, dass die Lebenserwartung kontinuierlich ansteigt. Sowohl technische

Erkenntnisse als auch medizinische, physikalische, chemische und psychologische Fakten helfen dabei, unser Leben effizient zu gestalten und ein größtmögliches Glück daraus zu ziehen. Es ist wichtig, sich immer wieder bewusst zu machen, welch große Rolle die Wissenschaft in unserem Leben spielt und wertzuschätzen, wie wir von ihr profitieren.

23.12.2021

Anzeige
Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Rück|spie|gel  〈m. 5; Kfz〉 an od. in Kraftfahrzeugen angebrachter Spiegel, in dem man die von hinten kommenden Fahrzeuge sehen kann

re|a|gie|ren  〈V. i.; hat〉 1 jmds. Verhalten od. einer Situation entsprechend handeln, Gegenwirkung zeigen 2 auf etwas ansprechen … mehr

Kie|men|spal|te  〈f. 19; Zool.〉 einer der hintersten Durchbrüche des Kiemendarms der Wirbeltiere nach außen

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]