bild der wissenschaft 04-19 - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Nachrichtenquellen

bild der wissenschaft 04-19

Zu den Nachrichten in der Rubrik „Magazin“ in der bild der wissenschaft-Ausgabe 4/2019, finden Sie hier die Quellen und weiterführende Informationen.

  • Sie „erschnüffeln“ unterschiedliche Stoffe, indem sie Gerüche in ihre Bestandteile zerlegen: Gaschromatographie ist ein Verfahren, mit dem etwa Sprengstoff in Frachtladungen erkannt werden kann. Forscher haben nun eine Methode entwickelt, die bis zu zehn Mal so schnell wie bisherige Geräte ist.
  • Ungewöhnlicher Zucker aus Cyanobakterien wirkt als natürliches Herbizid: Forscherinnen und Forscher der Universität Tübingen haben einen Naturstoff entdeckt, der dem umstrittenen Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat Konkurrenz machen könnte.
  • Reelin: Kompass für wandernde Dopamin-Nervenzellen? Einem Team von Wissenschaftlern der Universität Bonn ist es erstmals gelungen, die Neurone, die im erwachsenen Gehirn den Neurotransmitter Dopamin ausschütten, bei der Wanderung zu beobachten – und die Rolle des Proteins Reelin für diesen Prozess genauer einzugrenzen.
  • Reptil-Roboter: John A. Nyakatura, Professor an der Humboldt Universität zu Berlin, hat zusammen mit einer Forschergruppe der Ecole Polytechnique Fédérale in Lausanne das Fossil eines der ältesten Landwirbeltiere als Roboter nachgebaut und dabei entschlüsselt, wie sich das Tier fortbewegte.
  • Lehrende und Studierende der Universität für Ingenieurswesen und Technologie in Peru haben eine „pflanzenbetriebene Lampe“ erfunden. 
  • Forschern des Lincoln Laboratory am Massachusetts Institute of Technology ist es gelungen, mit einem Laser Worte, Töne und Musik direkt ins Ohr des Empfängers zu bringen.
  • Dimitri Moisseev vom finnischen Meteorologischen Institut in Helsinki fiel bei der Analyse von Karten mit Radardaten auf, dass in Einflugschneisen mehr Regen oder Schnee fällt.
  • Marcus Vietzke und Stephan Luckow haben eine Software entwickelt, die sich in kleine Energie-Erzeugungsanlagen integrieren lässt und ein gefahrlose Strom-Einspeisen über die Steckdose ermöglicht. 
  • Göttinger Forschern gelang es, bei tauben Mäusen ein fehlendes Gen mittels Viren in das Innenohr zu schleusen und damit das Hören wiederherzustellen – mit Hoffnung für eine spezielle Gruppe tauber Menschen.
  • Fraunhofer-Forscher haben ein System entwickelt, das Social Media-Daten automatisiert auswertet und bewusst gestreute Falschmeldungen und Desinformationen gezielt herausfiltern kann.
  • 40 Mikrowatt elektrische Leistung konnten Forscher aus einem 150 Mikrowatt starken WLAN-Signal gewinnen. Spanische und amerikanische Wissenschaftler haben dafür eine gleichrichtende Antenne entwickelt, die sich die besonderen elektronischen Eigenschaften des Halbleiters Molybdändisulfid zunutze macht.
  • Forscher um Hassan Akbari von der Columbia University in New York haben ein System entwickelt, das die Hirnaktivität einer Person ausliest und in verständliche gesprochene Worte umwandelt.
  • Seit Jahren streiten Forscher über die Funktion unseres Schlafes: Festigen wir Informationen oder sortieren wir sie aus? Tatsächlich geschieht beides. Das haben Forscher des Uniklinikums Freiburg herausgefunden.
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ge|wer|ke  〈m. 17; Bgb.〉 Mitglied einer bergbaul. Genossenschaft [<mhd. gewerke ... mehr

Ei|weiß|stoff|wech|sel  〈[–ks–] m. 5; unz.〉 Gesamtheit aller chem. Prozesse, die mit der Verdauung von Eiweiß beginnen u. zum Aufbau von körpereigenem Organeiweiß führen

ausscha|ben  〈V. t.; hat〉 1 durch Schaben auskratzen, aushöhlen 2 〈Med.〉 eine Körperhöhle, bes. Gebärmutter ~ von krankem Gewebe od. Geweberesten mit löffelartigem Gerät reinigen; ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige