Anzeige
Anzeige

Milchwirtschaft

Milch, Butter, Käse im Überfluss

Deutschlandkarte Milchwirtschaft 08/2021
Leibniz-Institut für Länderkunde 2021

Deutschland ist der größte Milcherzeuger der EU – 2020 waren es 31,8 Millionen Tonnen. Die meisten Milchkühe stehen in den landwirtschaftlich sonst kargen Gegenden von Nord- und Süddeutschland.

In der Bundesrepublik werden fast vier Millionen Kühe in rund 57000 landwirtschaftlichen Betrieben gehalten. Die regionalen Schwerpunkte der Milchkuhhaltung liegen in den Grünlandregionen im Marschensaum der norddeutschen Küste sowie im Allgäu und Alpenvorland. Von den kargen Böden dort, die für Getreideanbau nicht geeignet sind, wird das Futterheu geerntet. Etwa die Hälfte aller Milchkühe stehen in Bayern (rund 1.104.000 und Niedersachsen (rund 814.000). 2020 wurden 31,8 Millionen Tonnen Kuhmilch an die Molkereien geliefert. Das entspricht einer durchschnittlichen Milchleistung pro Kuh von 8457 Kilogramm, 20 Jahre zuvor lag sie noch bei 6200. Damit ist die Bundesrepublik der größte Milcherzeuger in der EU. Der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch von Milch und Buttermilch liegt derzeit bei rund 50 Kilogramm, und der Inlandsbedarf an Milch, Butter, Käse, Joghurt und Sahneerzeugnissen lässt sich mit einheimischen Erzeugnissen völlig decken.

Die ganze Karte noch einmal als pdf-Datei gibt es hier.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Le|ber|schrump|fung  〈f. 20; Med.〉 chronische Erkrankung der Leber, die ihren Umfang verringert; Sy Leberzirrhose ... mehr

hy|per|ka|ta|lek|tisch  〈Adj.〉 ~er Vers Vers mit überzähliger Schlusssilbe [<grch. hyper ... mehr

In|flu|enz  〈f. 20〉 1 Einfluss, Einwirkung 2 〈El.〉 Trennung der Ladung eines ursprüngl. neutralen Körpers durch die Einwirkung eines elektrischen (od. magnetischen) Feldes ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige